Die Top Attraktionen und Orte, die man auf Kreta besucht haben sollte

Die Insel Kreta hat für jeden Charakter viel zu bieten – Sport, Strand, Sehenswürdigkeiten und Geschichte – hier kommt jeder Besucher voll auf seine Kosten.

Sandstrand von Elounda
Der zentrale öffentliche Sandstrand von Elounda.

Mit 8,450 Quadratkilometern ist Kreta die größte der griechischen Inseln. Zudem handelt es sich um eine der beliebtesten Urlaubsinseln Europas, die zahlreiche schöne Strände, viele idyllische Dörfer und beeindruckende Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Auf Kreta können Urlauber entspannen, eine Vielzahl von Aktivitäten unternehmen oder einfach nur die wunderschöne Natur genießen. Wer im Internet nach den wichtigsten Attraktionen sucht, wird unter anderem auf „Knossos Crete“, den antiken Ort mit seinem berühmten Palast stoßen. Dies ist nur eines der vielen Ziele, die sich auf dieser Insel für Touristen lohnen. Wir stellen in diesem Artikel sowohl Knossos als auch viele weitere Attraktionen von Kreta vor und zeigen, was diese so besonders macht. Erfahren Sie, was Sie sich bei Ihrem Urlaub auf der griechischen Insel auf keinen Fall entgehen lassen sollten!

Die Strände von Kreta

Kreta hat mehr als 300 Stände, die in verschiedene Kategorien eingeteilt sind. Einige sind zum Beispiel besonders für Familien geeignet, an anderen finden tolle Partys statt. Wieder andere Strände der Insel bieten perfekte Bedingungen für Wassersportler. Einer der beliebtesten Familienstrände ist der Elafonisi-Strand, der sich an der westlichen Küste Kretas befindet. Er bietet wunderbar feinen, weißen Sand und ist von einigen kleinen Inseln und einer atemberaubenden Landschaft umgeben. Aufgrund der großen Vielfalt ist bei einem Urlaub auf Kreta immer der perfekte Strand für den individuellen Geschmack des Reisenden dabei.

Der Palast von Knossos

„Crete Knossos“ ist wohl eine der häufigsten Anfragen bei Suchmaschinen, wenn es um eine Reise nach Kreta geht. Der Palast von Knossos ist einer der berühmtesten und am besten erhaltenen prähistorischen Monumente. Der gut erhaltene Palast wurde im 18. Jahrhundert von dem Hobby-Archäologen Minos Kalokairinos entdeckt. Touristen können den Palast heute besichtigen und die Überreste der antiken minoischen Zivilisation bewundern. Knossos birgt heute noch viele Geheimnisse und Mythen: Geheime Räume für rituelle Opferzeremonien, Kunstwerke einer vergangenen Zeit und die ehemaligen Schatzkammern hinterlassen bei den Besuchern einen bleibenden Eindruck. Der Palast gleicht einem riesigen Labyrinth: so dass man auf den zahlreichen Wegen, die verschiedene Säle und Gebäude miteinander verbinden, schnell die Orientierung verlieren kann.

Agios Nikolaos

Agios Nikolaos ist eine Stadt im Osten Kretas, die eine atemberaubende Aussicht auf das Mittelmeer und die umliegenden Berge bietet. Viele Tavernen in der Stadt bieten traditionelle Speisen an und servieren selbstverständlich den Wein von den umliegenden Weingütern. Bei einem Besuch in Agios Nikolaos Crete sollten Sie sich unbedingt die Ruinen der antiken Siedlung Lato pros Kamara ansehen. Diese wurde vor mehr als 3.000 Jahren erbaut und bietet noch heute mit ihren Säulen und Mosaiken einen faszinierenden Einblick in den Stil der damaligen Zeit. Sie können die Stadt entweder auf eigene Faust erkunden oder eine der zahlreichen geführten Touren buchen, die in Agios Nikolaos angeboten werden.

Chania

Chania ist ein beliebtes Reiseziel bei Touristen und gehört zu den schönsten Städten Kretas. Die Hafenstadt ist bekannt für ihre beeindruckende Architektur, die von byzantinischen und osmanischen Einflüssen geprägt ist. In der Altstadt von Chania können Sie zudem Souvenirs kaufen und einer Vielzahl von Künstlern und Handwerkern bei der Arbeit zusehen. Der Hafen von Chania ist einer der ältesten Häfen auf Kreta und beherbergt heute nicht nur luxuriöse Yachten, sondern viele klassische Fischerboote, deren Fänge Sie direkt im Hafen kaufen können. Die Stadtmauer umgibt ganz Chania. Von oben aus können Sie einen tollen Ausblick auf das Meer genießen.

Samaria-Schlucht

Diese beeindruckende Schlucht ist vermutlich vor ungefähr 2 Millionen Jahren durch tektonische Bewegungen entstanden. Bis zu 4.000 Menschen wandern zur Urlaubszeit täglich durch die Samaria-Schlucht, die eine reichhaltige Flora und Fauna beherbergt. Es gibt verschiedene Wanderrouten, fast alle davon führen durch die sogenannte „eiserne Pforte“, einen knapp 4 Meter breiten Durchgang. Zu beiden Seiten der Schlucht ragen die Felswände bis zu 600 Meter in die Höhe. Eine Wanderung durch diese Schlucht oder der Blick von oben nach unten sind dadurch ein tolles Erlebnis, das den meisten Touristen lange in Erinnerung bleibt.

Heraklion

Die Stadt Heraklion, oft „Iraklio“ genannt, ist die größte Stadt auf Kreta. Es handelt sich um eine sehr lebendige Stadt, die viele Möglichkeiten für die unterschiedlichsten Aktivitäten bietet. Zu den Highlights gehören unter anderem der Hera-Tempel und der Hafen, in dem immer etwas los ist. Viele Touristen machen einen Abstecher in eines der Casinos des bekannten griechischen Glücksspielanbieters OPAP. Dort gibt es eine Vielzahl toller Spiele zu entdecken und mit ein wenig Glück gutes Geld zu gewinnen.

In Heraklion befindet sich außerdem ein archäologisches Museum, in dem viele der wichtigsten Fundstücke aus dem Minoischen Palast von Knossos ausgestellt sind. Unter anderem befindet sich der legendäre Goldschatz des König Minos unter den Exponaten. Da bekommt man gleich noch mehr Lust auf den Besuch im Casino. Zurück in Deutschland können sich die Spieler dann zum Beispiel online an den Merkur-Spielautomaten bei https://casinoallianz.com/software/merkur/ auf die Jagd nach fantastischen Schätzen beziehungsweise Gewinnen machen. Den 1628 erbauten Morosini-Brunnen im Zentrum von Heraklion sollten Sie sich ansehen. Er gilt als ein Wahrzeichen der Stadt und besteht aus verschiedenen Reliefs, Statuen und Skulpturen, die das Leben von Francesco Morosini darstellen.

Rethymnon

Die Stadt Rethymnon ist nach Iraklio und Chania auf Kreta die drittgrößte Stadt. Dort befinden sich unter anderem ein großes Krankenhaus und ein Teil der Universität. Es gibt in Rethymnon mehrere Strände, die sich alle durch weichen Sand und klares Wasser auszeichnen. Wer gerne schwimmen, schnorcheln oder angeln gehen möchte, findet hier die idealen Voraussetzungen dafür. Nicht nur der Strand von Rethymnon ist einen Besuch wert. Die Stadt selber hat einiges zu bieten. Restaurants mit typisch kretischer Küche, Cafés und Weinbars sowie die charakteristischen engen Gassen des Viertels machen die Reise nach Rethymnon unvergesslich.

Der Strand von Preveli

Der Strand unterhalb des Klosters Preveli ist ein wunderbarer Palmenstrand, der sowohl zum Tauchen und Schnorcheln als auch für Surfer bestens geeignet ist. An den Felsen gibt es zahlreiche Unterwasser-Pflanzen und -Tiere zu beobachten. Ein echtes Highlight ist nicht nur der Strand selber, sondern die tolle Aussicht auf die Berge ist einzigartig. Für das leibliche Wohl sorgen verschiedene Restaurants, die sowohl klassische griechische Küche als auch regionale Spezialitäten von Kreta zu bieten haben.

Das Kloster Arkadi

Das orthodoxe Kloster Arkadi befindet sich südwestlich von Rethymnon. Es liegt an einem steilen Hang und ist von Pinien umgeben. Während einige Menschen in diesem Wahrzeichen Kretas zu Gast sind, um Ruhe und Besinnung zu finden, ist das Kloster bei Touristen ein beliebtes Ziel. Errichtet wurde das Kloster ursprünglich bereits im 15. Jahrhundert. Es wurde mehrfach zerstört und geplündert und im 19. Jahrhundert zum letzten Mal im großen Stil wiederaufgebaut. Er war in vergangenen Zeiten mehrfach Schauplatz beim Kampf gegen die türkische Herrschaft und symbolisiert für viele Einwohner Kretas bis heute den Kampf um Unabhängigkeit und Freiheit. Besucher aus anderen Ländern sind von den Fresken im Innenhof und den vielen Gemälden, Ikonen und architektonischen Details beeindruckt. Ein Spaziergang durch die Gärten des Klosters Arkadi ist äußerst beeindruckend.

Plakias

Plakias ist ein kleines Dorf an der Südküste von Kreta. Es ist bekannt für seine schöne Landschaft und die vielen Wanderwege, die durch die Berge führen. Die meisten Touristen, die nach Plakias kommen, suchen dort Ruhe und Entspannung. Das ist insbesondere dann toll, wenn Sie zuvor den Trubel in Heraklion erlebt und vielleicht sogar im OPAP Live Casino gespielt und gewonnen haben. Hier können Sie dann den Nervenkitzel der Spiele noch einmal in Ruhe am Meer Revue passieren lassen und das Glücksgefühl genießen.

Der Strand von Matala

Die kleine Stadt Matala ist für ihre schönen Strände und Klippen bekannt. Außerdem hat sie eine historische Bedeutung und bietet Einheimischen und Touristen tolle Tavernen. In dieser Stadt können Sie bestens relaxen und die Aussicht genießen. Die ruhige und idyllische Stadt ist für die meisten Besucher wegen ihrer schönen Strände ein beliebtes Reiseziel. Hier lässt sich die Sonne am Strand herrlich genießen. Sowohl für Wassersportler als auch für Familien ist dieser Strand bestens geeignet.

Die Höhle Diktaion (Psychro)

Die Höhle Diktaion Psychro gilt in der Mythologie als das Zuhause des Gottes Zeus. Der Eingang zur Höhle befindet sich ungefähr anderthalb Kilometer östlich des Dorfes Anogeia und ist von einer Reihe von steilen Felswänden umgeben. Eine der Legenden besagt sogar, dass Zeus in dieser Höhle geboren wurde und dort als Baby in einer goldenen Krippe lag. Touristen haben die Möglichkeit, die Höhle Diktaion Psychro zu besichtigen. Die Höhle besteht aus mehr als 20 Kammern, in denen es unterschiedliche Relikte zu sehen gibt. In der Nähe der Höhle gibt es außerdem eine Reihe von kulturellen Aktivitäten wie zum Beispiel Kunstausstellungen oder Livemusik-Events.

Verpasse die täglichen
Kreta-Tipps nicht!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen