Festos

Der Palast von Festos über der Mesara-Ebene.

Palast von Festos
Herrliche Lage des Palasts von Festos auf einem Hügel über der Mesara-Ebene.

Palast von Festos

Der Palast von Festos auf Kreta: Enthüllung des Erbes der minoischen Zivilisation

Im Herzen der Mesara-Ebene im Süden Kretas liegen die eindrucksvollen Ruinen des Palastes von Festos (manchmal auch mit der englischen Bezeichnung ‚Phaistos‘ benannt), ein bedeutendes Zeugnis der bewegten Vergangenheit der Insel.

Nach etwa 7 km in westlicher Richtung erreicht man von der zerstörten, ehemaligen römischen Provinzhauptstadt Gortis aus über die Kleinstadt Mires die Ruinen des Palasts von Festos.

Diese sind besonders eindrucksvoll und im Gegensatz zu Knossos nicht restauriert worden. Auch die herrliche Lage des Palastes auf einem Hügel über der Mesara-Ebene und mit Blick auf die oft schneebedeckten Gipfel des Ida-Gebirges macht den Besuch lohnenswert.

Geschichte

Palast von Festos
Blick auf die Mesara-Ebene vom Zugangsbereich.

Dieser antike minoische Palast, ein Wunderwerk einer Zivilisation, die für ihre Kunstfertigkeit und architektonischen Fähigkeiten bekannt war, bietet ein fesselndes Zeugnis der Bewohner Kretas aus der Bronzezeit.

Seine strategische Lage ermöglichte ihm den Überblick über fruchtbares Land und das nahe gelegene Meer, und er ist ein beeindruckendes Zeugnis des minoischen Einflusses und der minoischen Kultur.

Die historische Bedeutung von Festos und seine Geheimnisse, die es verkörpert, ziehen uns in ihren Bann.

Festos ist dafür bekannt, dass es im Vergleich zum bekannteren Knossos weniger rekonstruiert ist und einen authentischeren Einblick in die minoische Zeit bietet.


Ein Rundgang durch die verbliebenen Hallen, Lagerräume und Höfe lädt dazu ein, sich das Leben in einer Zeit vorzustellen, in der dieser Komplex ein Zentrum für politische und religiöse Aktivitäten war.

Bei der Erkundung des Palastgeländes stoßen wir auf Überreste, die zu Diskussionen über Technologie, Handel und die gesellschaftliche Hierarchie jener Zeit anregen.

Der Palast ist vor allem mit dem berühmten Diskus von Festos verbunden – einem rätselhaften Artefakt mit einem Code, der bis heute nicht entschlüsselt wurde.

Bei einer Reise durch die Korridore von Festos überschreiten wir die Grenze zwischen dem Bekannten und dem Unbekannten und regen unsere Fantasie über die fortschrittliche Zivilisation an, die einst an den Küsten Kretas gedieh.

Historischer Kontext und Entdeckung

 

Der Palast von Festos, ein wesentlicher Bestandteil der minoischen Zivilisation auf der Insel Kreta, bietet einen tiefen Einblick in die Bronzezeit.

Der italienische Archäologe Federico Halbherr entdeckte ihn und förderte bei seinen Ausgrabungen Artefakte wie den rätselhaften Diskus von Festos zutage.

Das minoische Zeitalter und die Bedeutung von Festos

Festos, in der fruchtbaren Mesara-Ebene in der Nähe der Ortschaft Matala gelegen, war eines der wichtigsten Zentren Kretas während der minoischen Zivilisation.

Festos, das in der späten Jungsteinzeit entstand und seinen Höhepunkt in der mittelminoischen Ära erreichte, war ein kulturelles und politisches Zentrum, das mit dem berühmten Knossos rivalisierte.

Festos war eine der ältesten und bedeuteten Städte auf Kreta. Zum Zeitpunkt des Höhepunktes ihrer Macht beherrschte die Stadt die gesamte Mesara-Ebene bis zum Kap Lithinos mit den zwei Häfen in Matala und Kommos.

Diese Bedeutung erstreckte sich über zwei wichtige Perioden: den Zeiten des Protopalatial (Alter Palast) und den Neopalatial (Neuer Palast), die beide die fortgeschrittene soziale und architektonische Entwicklung der minoischen Kultur widerspiegeln.

Wichtige Artefakte:
Der Diskus von Festos, eine Tonscheibe mit einer spiralförmigen Abfolge von Symbolen, ist nach wie vor eines der geheimnisvollsten Fundstücke der Stätte. Ihr Zweck und ihre Bedeutung sind noch immer umstritten, was den Reiz der minoischen Archäologie noch erhöht.

Archäologische Ausgrabungen und Forscher

Die Entdeckung der alten Stadt, welche in der Antike als Phaistos bezeichnet wurde, basierte auf Informationen von Strabo. Sie wurde auch von Homer und dem Historiker Diodorus erwähnt, der Festos als eine der drei von König Minos gegründeten Städte aufzählte. Der Palast soll von dessen Bruder Rhadamanthys bewohnt gewesen worden sein.

Es hat sich bestätigt, dass der Ort schon seit dem Ende der Jungsteinzeit bestand, aber er erreichte seine größte Bedeutung während der Zeit der neuen Paläste und existierte noch nach der Katastrophe von 1.450 v.Chr., wie Gebäudeteile aus der Geometrischen Periode und Ruinen aus der archaischen Zeit sowie ein Tempel von Rhea bezeugen.

Der erste Palast wurde etwa 1.900 bis 1.850 v.Chr. errichtet, wurde aber bei einem Erdbeben 1.700 v.Chr. zerstört. Jedoch wurde mit dem Bau eines majestätischen, neuen Palastkomplex sofort auf den Ruinen des alten begonnen. Die meisten Ruinen, welche man heute besichtigen kann, gehören zum neuen Palast.

Der neue Palast wurde in der Katastrophe von 1.450 v.Chr. ebenfalls zerstört und es blieb nur noch eine Siedlung an seinem Hang übrig, welche aber zunehmend gegenüber dem aufstrebenden Gortis an Bedeutung verlor.

Die Stadt wurde erst am Ende des 3. Jahrhunderts v.Chr. von der benachbarten Rivalin Gortis zerstört.

Festos als eigenständige und autonome Stadt prägte viele eigene Münzen und brachte bedeutende Persönlichkeiten hervor, wie den Theologen und Schamanen Theosophistis Epimenides, einen der ‚Sieben Weisen‘ der Antike.

Die erste Ausgrabung von Festos wurde von dem italienischen Archäologen Federico Halbherr im Jahr 1900 durchgeführt. Seine Arbeit ebnete den Weg für weitere Entdeckungen an der Stätte, darunter die Arbeit von Luigi Pernier, der 1908 den Diskus von Festos entdeckte.

Die Archäologin Doro Levi setzte ihre Forschungen Mitte des 20. Jahrhunderts fort, beleuchtete die minoische Welt weiter und stellte Verbindungen zwischen Festos und anderen bedeutenden Stätten wie Agia Triada her.

Die Ausgrabungen dauern noch an und beziehen sich auch auf die alte minoische und hellenistische Stadt.

Wichtigste Beiträge:

Halbherr und Pernier leisteten bahnbrechende Beiträge zu unserem Verständnis der minoischen Epoche.

Die Funde von Festos sind im Archäologischen Museum von Iraklion ausgestellt und bieten eine greifbare Verbindung zur antiken Vergangenheit der Insel.

Architektur und Design

Palast von Festos
So könnte der Palast von Festos einmal ausgesehen haben.

Bei der Erkundung des architektonischen Wunderwerks, des Palastes von Festos, finden wir eine meisterhafte Kombination aus Funktion und Ästhetik, die eng mit dem kulturellen und religiösen Leben der Minoer verwoben ist.

Aufbau und Struktur

Wir können sehen, dass der Palast von Festos sorgfältig entworfen wurde und einen zentralen Grundriss aufweist, wie er für minoische Paläste üblich ist.

Seine Anordnung um einen geräumigen Zentralhof unterstreicht die Bedeutung dieses Bereichs als Zentrum der Aktivitäten.

Der Westhof und der Osthof ermöglichten Versammlungen und möglicherweise Rituale, während die Integration von Lagerräumen, den so genannten Magazinen, eine effiziente Nutzung des Raums für Lagerzwecke ermöglichte.

Zentraler Hof und umliegender Gebäudekomplex

Der Zentralhof selbst wird von einer Vielzahl von Räumen flankiert.

Der Neue Palast, der nach der Zerstörung des Alten Palastes auf diesenm errichtet wurde, umgibt den Hof, während der Theatralbereich einen Ort darstellt, an dem die Öffentlichkeit religiösen oder gemeinschaftlichen Veranstaltungen beiwohnen konnte.

Der angrenzende Obere Westhof könnte eine Erweiterung der Kapazitäten des zentralen Komplexes gewesen sein.

Königliche Gemächer und religiöse Stätten

Die Privatquartiere, die königlichen Gemächer, sind ein Rätsel innerhalb des minoischen Palastes. In diesen Räumen finden wir opulente Artefakte und Fresken, die auf ein luxuriöses Leben hindeuten.

Das Kultzentrum steht für die religiösen Aspekte des minoischen Lebens und beherbergt oft Lustralbecken und Schreine.

Der sorgfältige Grundriss des Megaron mit Zugang durch ein Propylon deutet auf eine Mischung aus administrativen und sakralen Funktionen hin, die sowohl das Weltliche als auch das Göttliche miteinander vereinen.

Artefakte und Inschriften


 

Der Palast von Festos ist bekannt für seine reiche Sammlung minoischer Artefakte und Inschriften, darunter der rätselhafte Diskus von Festos und zahlreiche Tafeln mit der noch nicht entzifferten Schrift Linear A.

Wir stellen fest, dass diese Artefakte nicht nur die fortschrittliche Handwerkskunst der Minoer widerspiegeln, sondern auch Einblicke in ihre komplexen sozialen und religiösen Praktiken gewähren.

Der Diskus von Festos und die Linear-A-Tafeln

Der Diskus von Festos ist ein einzigartiges Artefakt, das Gelehrte und Laien gleichermaßen in seinen Bann gezogen hat.

Der Diskus ist aus Ton gefertigt und zeichnet sich durch seine spiralförmige Anordnung von eingeprägten Symbolen aus, die noch nicht entziffert werden konnten. Es wird angenommen, dass sie aus der mittleren oder späten minoischen Bronzezeit stammt.

Linear A hingegen ist die von der minoischen Zivilisation hauptsächlich verwendete Schrift, von der wir Beispiele auf verschiedenen Tontafeln und Artefakten auf Kreta finden.

Trotz der umfangreichen Forschungen bleibt die Schrift Linear A ein Rätsel, da wir sie noch nicht vollständig übersetzen können.

Diese Tontafeln weisen häufig Siegelabdrücke und Ideogramme auf, die untersucht werden, um administrative und wirtschaftliche Aspekte der minoischen Gesellschaft zu verstehen.

Palast von Festos
Eingang zu den Vorratskammern.

Töpferei, Kunst und Symbolik

Der Palast von Festos hat eine Fülle von Töpferwaren hervorgebracht, die von einfachen Gebrauchsgegenständen bis hin zu prächtig verzierten Zeremonialstücken reichen.

Das Motiv der Doppelaxt, ein Symbol, das eng mit der minoischen Kultur verbunden ist, wird häufig in verschiedenen Medien wie Keramik, Fresken und Metallarbeiten verwendet.

Diese aus Ton, Metall und anderen Materialien gefertigten Artefakte weisen oft komplizierte Designs auf und zeugen sowohl vom ästhetischen Empfinden als auch von den technischen Fähigkeiten der Kunsthandwerker.

Darüber hinaus stoßen wir auf verschiedene Symbole und Ideogramme, von denen man annimmt, dass sie verschiedene Gottheiten, Tiere und Aspekte des minoischen Lebens darstellen, was unser Verständnis ihrer Kunst und Ikonographie vertieft.

Konservierung und Tourismus

Palast von Festos
Zugang zum Palast von Festos.

In diesem Abschnitt gehen wir auf die bedeutenden Schritte ein, die zur Erhaltung des Palastes von Festos unternommen wurden, und geben praktische Ratschläge für Besucher dieses historischen Schatzes.

Schutzbemühungen und Restaurierung

Die Erhaltung des Palastes von Festos ist von größter Wichtigkeit, da er von großer historischer Bedeutung ist.

Die von der Italienischen Archäologischen Schule geleiteten Konservierungsprogramme haben sowohl bei der Restaurierung als auch bei der laufenden Instandhaltung dieser antiken Stätte eine wichtige Rolle gespielt.

Diese Bemühungen sind von entscheidender Bedeutung, um die durch vergangene Erdbeben verursachten Schäden zu mindern und die strukturelle Integrität der Stätte zu gewährleisten.

Auch bei den sanitären Einrichtungen und der Sicherheit der Besucher wurden Fortschritte erzielt, was die Nachhaltigkeit der Stätte erhöht.

Besuch von Festos: Einblicke für Reisende

Wir empfehlen, sich vor der Planung eines Besuchs über die Öffnungszeiten zu informieren, um ein optimales Erlebnis zu gewährleisten.

Dort angekommen, bietet sich dem Besucher ein atemberaubender Panoramablick auf die umliegende Messara-Ebene.

Wer sich für weitere Details und Artefakte aus Festos interessiert, kann das Museum von Iraklion besuchen, in dem wichtige Stücke der Stätte ausgestellt sind.

Was die nahe gelegenen Attraktionen betrifft, so bietet das Küstendorf Matala einen angenehmen Abstecher mit seinem eigenen historischen Charme.

Bitte denkt daran, dass unsere respektvoller Besuch bei der Erkundung dazu beiträgt, diese Relikte für kommende Generationen zu bewahren.

Man beginnt mit dem Besuch über den erhöhten und mit Steinen gepflasterten Hof des alten Palastes an der Westseite. In der südwestlichen Ecke des Hofes geht man die Treppe zum Westhof des Palastes hinunter, welcher mit Steinen gepflastert ist und ebenfalls noch vom alten Palast stammt.

Am nördlichen Ende sind 8 jeweils 22 Meter lange Stufen, welche als Sitze für den Theaterbereich verwendet wurden. Dies gilt als ältestes Theater der Geschichte.
Von hier aus verläuft eine Prozessionsstraße zum Propyläen, wo man die vielen, kleinen Wohnungen erreicht.

Sitzstufen und Treppe
Beim Palast von Festos sind noch Teile des alten Palastes vorhanden. Links die Sitzstufen des ältesten bekannten Theaters, in der Mitte die stattliche Treppe zum neuen Palast.
Vorratsgefäße mit Fußbank
Hier stehen noch riesige Vorratsgefäße an ihrem ursprünglichen Ort, zusammen mit einer kleinen Fußbank.

Der Eingang zum neuen Palast befindet sich an der nordöstlichen Ende des Westhofes mit einer stattlichen Treppe. Diese ist ein monumentales Propyläen, ein Wunder der minoischen Architektur.
Weiter voraus befindet sich ein Außenraum, ein Licht-Brunnen mit drei Säulen, ein Treppenhaus mit einer schmalen Treppe, welche zu einem Vorraum und Abstellkammern hinunterführt.
Südlich des Korridors befinden sich heilige und religiöse Räumlichkeiten. Vom Vorraum geht man zum mit Steinen gepflasterten Zentralhof, welcher mit unregelmäßigen Mustern aus ‚porösem‘ Stein durchsetzt ist.

Im nordöstlichen Teil des Hofs ist eine für die Minoer typischen Polythyra (‘viele Türen’), ein Außenlicht-Brunnen, ein Vorraum und ein Lustbecken und es ist sicherlich ein religiöser Abschnitt des Palastes. Der am Hang liegende Ostflügel ist fast vollständig abgebrochen.

Durch einen Korridor auf der Nordseite des Zentralhofs erreicht man den Eingang zu den königlichen Gemächern, welche im nördliche Teil des Palastes gelegen sind. Durch einen Außenkorridor und nach einem kleinen Innenhof gelangt man in die luxuriöse Kammer der Königin. Eine schmale Treppe führt zu Räumen, welche die Wohnung des Königs gewesen sein müssen.
Wahrscheinlich gab es ein weiteres Stockwerk darüber, in welchem sich die königlichen Repräsentationsräume befunden haben müssen.

königlichen Gemächer
Die königlichen Gemächer im Nordflügel mit der Treppe.

Ein unabhängiger Gebäudekomplex aus Wirtschaftsräumen aus der Vorpalastzeit, welcher auch noch während der Zeit der neuen Paläste verwendet wurde, liegt weiter im Nordosten. Der Diskus von Festos, das bedeutendste Fundstück aus dem Palast, wurde in einem der langen, schmalen Abstellräume gefunden, welcher wohl als Schatzkammer gedient haben muss.

Mehr Fotos von Palast von Festos

Zur Foto-Gallerie vom Palast von Festos

Video vom Blick auf das Ida-Gebirge

 


Häufig gestellte Fragen

In diesem Abschnitt gehen wir auf einige der häufigsten Fragen zum Palast von Festos ein und beleuchten seine historische Bedeutung, die Einzelheiten der Besichtigung und vieles mehr.

Welche Geschichte steckt hinter dem Palast von Festos?

Der Palast von Festos, eine bedeutende minoische Ausgrabungsstätte auf Kreta, blickt auf eine reiche Geschichte zurück, die bis etwa 2000 v. Chr. zurückreicht.

Er diente als administratives und religiöses Zentrum der minoischen Zivilisation und ist für seine komplizierte Architektur und fortschrittliche Stadtplanung bekannt.

Wie kann man Tickets für den Besuch des Palastes von Festos kaufen?

Eintrittskarten für den Besuch des Palastes von Festos können vor Ort am Eingangstor erworben werden.

Besucher haben auch die Möglichkeit, Kombitickets zu kaufen, die auch den Zugang zu anderen historischen Stätten in der Nähe ermöglichen.

Wann sind die Öffnungszeiten des Palastes von Festos?

Der Palast von Festos ist im Allgemeinen von morgens bis zum späten Nachmittag geöffnet.

Die Öffnungszeiten variieren je nach Jahreszeit. Es wird daher empfohlen, sich vor der Planung eines Besuchs über die aktuellen Zeiten zu informieren, da sie sich ändern können.

Von April bis Oktober: Montag bis Samstags von 8 bis 18 Uhr, Sonntags von 8 bis 15 Uhr.
Von November bis März: täglich von 8 bis 15 Uhr.

Welche Bedeutung hat der Diskus von Festos, der an dieser Stätte gefunden wurde?

Der Diskus von Festos, der 1908 an der Fundstelle entdeckt wurde, ist ein einzigartiges Artefakt aus Ton, das mit geheimnisvollen Symbolen beschriftet ist, die eine spiralförmige Schrift bilden.

Sie gilt als bedeutsam, da sie möglicherweise Aufschluss über die noch nicht entzifferte minoische Sprache gibt und ein für die damalige Zeit fortschrittliches Pressverfahren darstellt.

Welchen Beitrag leistet der Palast von Festos zum Verständnis der minoischen Zivilisation?

Der Palast von Festos ist aufgrund seiner gut erhaltenen architektonischen Strukturen, der beeindruckenden Fresken und der verschiedenen Artefakte, die die sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Aspekte des minoischen Lebens belegen, von zentraler Bedeutung für das Verständnis der minoischen Zivilisation.

Was führte zur Zerstörung des Palastes von Festos?

Der Palast von Phaistos wurde um das 15. Jahrhundert v. Chr. zerstört, wahrscheinlich durch eine Naturkatastrophe, etwa ein Erdbeben.

Es gibt Hinweise darauf, dass er im Gegensatz zu anderen minoischen Stätten nach seiner Zerstörung nicht wieder aufgebaut wurde, was auf einen Niedergang der minoischen Zivilisation hindeutet.

Verpasse jeden Mittwoch diese Kreta-Tipps nicht!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen
Einen Moment bitte noch - das hier ist bestimmt auch interessant:

Matala
Matala ist ein malerisches Küstendorf an der Südküste Kretas, in der Nähe des antiken Palastes von Festos. Dieser bezaubernde Ort Read more

VIELEN DANK FÜR DIE AUFMERKSAMKEIT!